Liebesgedichte-Lebensart

 Liebe Gedichte
 Liebesgedichte
 Liebessprüche
 Liebesbriefe
 Sehnsucht
 Freundschaftsgedichte
 Abschiedsgedichte
 Trauergedichte
 Love Poems
 Oscar Wilde
 Wilhelm Busch
 Kurzgedichte
 Kurzprosa
 Feiertage
 Geburtstagsgedichte
 Valentinsgedichte
 Ostergedichte
 Muttertagsgedichte
 Nikolausgedichte
 Weihnachtsgedichte
 Weihnachten
 Adventskalender
 Festtagsgedichte
 Freizeit
 Jahreszeiten
 Hansestadt Lübeck
 Mädchenzeit
 Frühlingsgedichte
 Sommergedichte
 Herbstgedichte
 Wintergedichte
 Meer-Gedichte

 Service
 Literatur-Links
 Internet 1
 Internet 2
 Internet 3
 Autorin
 Impressum


Liebesgedichte Liebessprüche Poesie

Autoren-Homepage von Karin Rohner




Unterhaltung in Lyrik und Prosa.
 
Hier finden Sie Liebessprüche, Liebesgedichte, Valentinsgedichte, Ecards-Grußkarten, Freundschaftsgedichte, Weihnachtsgedichte, Ostergedichte, Trauer- und Abschiedsgedichte - sowie Gelegenheitsgedichte für alle Jahreszeiten, mit Bildern und Fotos der Autorin Karin Rohner und ihrer Freunde.
Diese Homepage wurde von mir in liebevoller Kleinarbeit im Lauf der Jahre erstellt und ständig erweitert. Darum die unterschiedlichen Designs.
Die meisten Gedichte entstanden im Dichtdialog in einem Lyrikforum. Es gibt hier keinen festen Fahrplan.
Das Hauptthema Liebesgedichte führt locker weiter zu den Liebessprüchen, Liebesbriefen, Liebeskummer, Freundschaft, Abschied und Trauer. Einen großen Raum nehmen die Gedichte zu den Feiertagen ein. Ob Valentinsgedichte, Ostergedichte, Muttertagsgedichte, Nikolausgedichte, Weihnachtsgedichte - auf dieser Website finden Sie zu jedem Thema eine reiche Auswahl.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und gute Unterhaltung.
 



Tulpen

Gelbe Tulpen als Frühlingsgruß -  Karin Rohner 2016


Hoffnung.

        Und dräut der Winter noch so sehr
Mit trotzigen Gebärden,
Und streut er Eis und Schnee umher,
Es muß doch Frühling werden.

Und drängen die Nebel noch so dicht
Sich vor den Blick der Sonne,
Sie wecket doch mit ihrem Licht
Einmal die Welt zur Wonne.

Blast nur, ihr Stürme, blast mit Macht,
Mir soll darob nicht bangen,
Auf leisen Sohlen über Nacht
Kommt doch der Lenz gegangen.

Da wacht die Erde grünend auf,
Weiß nicht, wie ihr geschehen,
Und lacht in den sonnigen Himmel hinauf,
Und möchte vor Lust vergehen.

Sie flicht sich blühende Kränze ins Haar
Und schmückt sich mit Rosen und Ähren,
Und läßt die Brünnlein rieseln klar,
Als wären es Freudenzähren.

Drum still! Und wie es frieren mag,
O Herz, gib dich zufrieden;
Es ist ein großer Maientag
Der ganzen Welt beschieden.

Und wenn dir oft auch bangt und graut,
Als sei die Höll' auf Erden,
Nur unverzagt auf Gott vertraut!
Es muß doch Frühling werden.

Emanuel Geibel - Dichter aus Lübeck
 .
 

 


Update vom 25. 1. 2017



Textbereich:

Liebesgedichte, Liebessprüche, Valentinsgedichte, Freundschaftsgedichte,
Weihnachtsgedichte, Liebes Gedichte, Ostergedichte, Trauer und Abschied

Copyright © 2004-2017 by
Karin Rohner
Liebesgedichte-Liebes-Gedichte.de.

Partnerlinks:
[ Weihnachtsgedichte]