Vorschau




Nikolausgedichte - Adventsgedichte II



Macht-hoch-die Tür

Scherenschnitt von Heidrun Schuchert

Weihnachtskarten


 
Es gibt so wunderweiße Nächte

Es gibt so wunderweiße Nächte,
drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
als ob er fromme Hirten brächte
zu einem neuen Jesuskind.


Weit wie mit dichtem Diamantstaube
bestreut, erscheinen Flur und Flut,
und in die Herzen, traumgemut,
steigt ein kapellenloser Glaube,
der leise seine Wunder tut.
Mancher auf der Wanderschaft
Kommt ans Tor auf dunklen Pfaden
Golden blüht der Baum der Gnaden
Aus der Erde kühlem Saft.

Rainer Maria Rilke



Sitz am Schreibtisch...

Sitz am Schreibtisch nun seit Stunden
Wälz Gedanken und Papier
Hab manch Weihnachtslied gefunden
Doch nicht eines ist von mir

Markt und Straßen stehn verlassen...
Leider nicht in meiner Stadt
Hetzen - Drängeln in den Gassen
Ob der Dichter das vergessen hat

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte...
Heikles Thema - längst bedacht
Ein Meteor rauscht durch die Lüfte
Der Angst mir in der Seele macht

Wenig süß die Glocken klingen...
Gerade jetzt zur Weihnachtszeit
Schlimme Botschaft sie uns bringen
Armut - Krieg und Trennungsleid

Wenn ich morgen jäh erführe:
Weihnachten fällt diesmal aus
Säng ich doch: Macht hoch die Türe...
Jagt den Trübsinn aus dem Haus

© Karin Rohner 2001

 

 Nikolausgedichte
 Seite  2
 1. Winterabend
 2. Wunderweiße Nächte
3. Weihnachtsbäckerei
 4. Der Nikolaus
 5. Fit for Fun
 6. Oh Tannenbaum
 7. Sankt Nikolaus
 



Nikolausgedichte - Weihnachtsgedichte - Weihnachtsgeschichte - Neujahrsgedichte - Wintergedichte
Valentinsgedichte - Liebesgedichte - Liebessprüche  - Abschiedsgedichte - Freundschaftsgedichte - Trauergedichte
Geburtstagsgedichte - Muttertagsgedichte


Textbereich:

Nikolausgedichte, Adventsgedichte

Adventsgedicht

Copyright © 2007 by
Karin Rohner
Liebesgedichte-Liebes-Gedichte.de

Lyrik (allgemein) Top1000

Partnerlinks:
] - [ Weihnachtsgeschichten ] - [