Liebesgedichte-Liebes-Gedichte.de  





Valentinsgedichte
Inhalt-Seite:
1. Für Dich /  Valentinsgruß  

2. Wenn alle untreu werden / An die Muse / Ich liebe dich 

3. Diese Rose / Die Rose / Amors Pfeil 

4. Die Lieb / Vom Busseln

5. Außer dir nur... 

6. Kurze Sprüche zum Valentinstag

Vorschau

Valentinskarten
   Liebe Gedichte
 Liebesgedichte
 Liebessprüche
 Freundschaftsgedichte
 Abschiedsgedichte
 Weisheiten-Zitate
   Feiertage
 Geburtstagsgedichte
 Valentinsgedichte 
 Ostergedichte
 Muttertagsgedichte
 Festtagsgedichte
  Land und Meer
 Gedichte-Meer
 Hansestadt Lübeck
 Gezeitenkalender
 Bildergalerie
  Lauter Tiere 
 Teddybären
 Liebe Zicken
 Katzengedichte
 Raben-Hexen

Valentinsgedichte, Valentinstagsgedichte
Sprüche-Valentinstag 

 Seite 6 von 6 Seiten




Kurze Sprüche zum Valentinstag


Wahre Liebe ist die,
Die immer und immer sich gleichbleibt,
Ob man ihr alles gewährt,
Oder ihr alles versagt.
Johann Wolfgang von Goethe


Dich lieb ich, wie die Rose ihren Strauch,
dich lieb ich, wie die Sonne ihren Schein;
dich lieb ich, weil du bist mein Lebenshauch,
dich lieb ich, weil dich lieben ist mein Sein.

Friedrich Rückert / 1788-1866


Kann ich dich nicht wirklich küssen,
Muss ich Mund und Wahrheit missen,
Hab ich auch den Schatten lieb.
(Johann Christian Günther / 1695-1723)


Liebe bezwingt ja das All;
So mag sie auch uns denn bezwingen.
(Vergil / 70-19 v.Chr.)


Ach dürft ich fassen
Und halten ihn,
Und küssen ihn,
So wie ich wollt,
An seinen Küssen
Vergehen sollt!
(Goethe / 1749-1832; Faust I )


O, küsst ich deiner Augen Glut
millionenfach, es machte Mut,
zu schwelgen in der Lippen Wonnen...
(Lord Byron / 1788-1824)
 

Lass uns mit einem Kuss
in eine unbekannte Welt aufbrechen.
(Alfred de Musset / 1810-1857)


Ich habe was zu sinnen,
ich hab, was mich beglückt,
in allen meinen Sinnen
bin ich von ihr entzückt.
(Achim von Arnim / 1782-1831)
 
Wenn wir im Schwarm der vielen Menschen sind,
das schlägt mir alle Freude nieder.
Doch ja, wenn alles still und finster um uns ist,
erkenn ich dich an deinen Küssen wieder.
(Johann Wofgang von Goethe)


Ach rede, sprich ein Wort nur,
ein einziges, ein klares!
Gib Leben oder Tod mir,
nur dein Gefühl enthülle mir, dein wahres!
(Georg Friedrich Daumer / 1800-1875)


Wir haben am Ende, aus kindischer Lust,
"Verstecken" gespielt in Wäldern und Gründen;
und haben uns so zu verstecken gewusst,
dass wir uns nimmermehr wieder finden.
(Heinrich Heine / 1797-1856)


Gott wollte uns vereinen,
hier spinn ich so allein,
der Mond scheint klar und rein,
ich sing und möchte weinen.
(Clemens von Brentano / 1778-1824)

valentinsgedichte

zurück auf Seite 1






Copyright © 2007 by Karin Rohner
Liebesgedichte-Liebes-Gedichte.de
Text- und Bildbereich:

Valentinsgedichte-Sprüche-Valentinstag

Impressum
 Lyrik (allgemein) Top1000